Sabine Döll


Meine Instrumente:

  • Querflöte und Kontrabass

Ich beschäftige mich mit Klezmer seit:

  • 1994

Meine kleinste Bühne war:

  • Ein Café in Chemnitz

Meine größte Bühne war:

  • Beim Festival „Etnokrakow“ in Krakau

Meine erste Klezmer-CD war:

  • „Jiddischkeit“ mit Gjertruds Sigoynerorkester und Bente Kahan

Leider habe ich kein Talent für:

  • Malen und Zeichnen

Ich bin auch anzutreffen:

  • Am Herd oder im Stadion der 05er

Mit einem Lotteriegewinn würde ich:

  • Ein großes Stadion mieten und mit einem Haufen KollegInnen, Freunden und Bekannten ein Konzert für Toleranz spielen

Mein Motto ist:

  • Leben und leben lassen

 


Sabine Döll (Bad Endbach), Querflöten und Kontrabass, studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt mit dem Hauptfach Querflöte.
Sie arbeitet als freischaffende Musikerin, konzertiert in verschiedenen Ensembles (u.a. „Farrenc-Trio“, bis 2010 „Klezmers Techter“, bis 2019 „Sher on a Shier“), unterrichtet Schüler, leitet Chöre und erteilt Atemseminare. Sabine Döll ist Preisträgerin des internationalen Kammermusik-Wettbewerbs in Privas (F). Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit der Klezmermusik. Als Solistin und mit verschiedenen Ensembles gastierte sie auf zahlreichen Konzerten und Festivals. Stationen waren u.v.a. das Schleswig-Holstein-Musikfestival,  der Yiddish Summer Weimar, das Akkordeon-Festival in Wien, das Euro Radio Folk Festival der EBU in Krakau, das Festival KlezWest sowie viele große und kleine Bühnen im In- und Ausland. Mit viel Freude gibt Sabine Döll ihre langjährigen Erfahrungen als Dozentin diverser Klezmerworkshops weiter.